Favoriten:

ShopZone   Forum   Hall of Fame   Wrestling Almanac  

Mo. 21.08.2017 - 06:37 Uhr
   
 
 
 

..:: WWE: Die Geschichte der D-Generation X ::..



Der Name D-Generation X sagt so gut wie jedem Wrestling-Fan etwas. Es ist wohl das populärste Stable in der Geschichte der WWE und ein Grund, warum die Attitude Ära von World Wrestling Entertainment (WWE) so erfolgreich wurde. Am 6. April 1998 gab es einen der spektakulärsten Aktionen von der "DX": Sie fuhren nach Norfolk, Virginia und belagerten The Scope, die Halle in der zu dem Zeitpunkt WCW Monday Nitro stattfand. Es war wohl der denkwürdigste Moment im Monday Night War.

Die originalen 4 D-Generation X Mitglieder:

Rick Rude, Chyna, Shawn Michaels & Triple H

Alles begann am 20. September 1997. An diesem Tag fand der WWE Pay-Per-View "One Night Only" in der NEC Arena in Birmingham, England statt. Im Main Event traf Shawn Michaels auf The British Bulldog um den WWE European Heavyweight Titel. Shawn Michaels gewann dank Triple H, der damals noch unter dem Namen Hunter Hearst Helmsley antrat, den Titel und wurde der erste Wrestler der den WWE European Heavyweight Titel, den WWE Intercontinental Heavyweight Titel, den WWE Tag Team Titel und WWE Championtitel gewinnen konnte. An dem Abend wurde die D-Generation X geboren, die Originalmitglieder waren Shawn Michaels, Hunter Hearst Helmsley, Chyna sowie Rick Rude.

In den folgenden Wochen machte die D-Generation X alles was sie nicht durften, beziehungsweise was es vorher noch nie in der Form gab. Vince McMahon, Jr. (damals noch Kommentator) wurde regelmässig beleidigt bei Monday Night RAW is WAR. D-Generation X sprachen öffentlich von Bookern, es wurden Real Life Stories mit einbezogen und man erwähnte die Konkurrenzliga WCW oder die Kliq, sprich: Es wurde Kayfabe gebrochen. Durch denn berühmten Montreal Screwjob 1997 wurde die Gruppierung nochmal zusätzlich gestärkt. Einen Tag nach der Survivor Series 1997 hielt die D-Generation X die Abschiedsrede von Bret Hart, indem man einen kleinwüchsigen Wrestler als Bret Hart verkleidete und sich über ihn lustig machte. Die erste Änderung von D-Generation X kam Ende November 1997. Rick Rude trat ohne Vertrag bei der WWE an und Eric Bischoff holte ihn sich für 300.000 US-Dollar pro Jahr zu sich in die WCW. Bei seinem WCW Comeback bei WCW Monday Nitro war Rick Rude bis heute die einzige Person die bei WCW Monday Nitro (Live) und WWE Raw is WAR (Getaped) gleichzeitig auftrat.

Im Februar 1998 gab es dann einen PR-Stunt indem der berühmte Boxer Mike Tyson ein D-Generation X Mitglied wurde. Der ganze PR-Stunt erreichte ihren Höhepunkt im März, als man auf dem Times Square in New York City für Aufregung sorgte. Mittlerweile waren auch die Medienwächter auf die DX aufmerksam geworden. WWE bekam Probleme durch den Rechtschutz, weil die D-Generation X jugendfeindlich sei und vorallem eine vulgäre Ausdrucksweise hätte. Bei einer RAW Ausgabe im März rechtfertigte sich die D-Generation X für diese Vorwürfe - auf ihre Weise. Shawn Michaels gab in einer gespielten Pressekonferenz bekannt, dass die D-Generation X nie wieder irgendwelche Schimpfwörter im TV benutzen werde. Shawn Michaels und Triple H zählten danach alle Schimpfwörter auf die sie kannten und in Zukunft nicht mehr benutzen werden, ausserdem machte man sexuelle Anspielungen auf Bill Clinton.

Mike Tyson turnte jedoch bei Wrestlemania 14 gegen Shawn Michaels, der den WWE Championtitel an diesem Abend gegen Steve Austin verlor. Da Shawn Michaels durch schwere Verletzung nicht mehr eingesetzt werden konnte wurde er von Triple H einen Tag später am 30. März 1998 storylinetechnisch gefeuert. Triple H ernannte sich selbst zum Leader und stellte die neusten Mitglieder vor: X-Pac (Sean Waltman), der bei der Vorstellung auch gleichzeitig sein WWE Comeback gab sowie die New Age Outlaws (The Road Dogg Jesse James und Bad Ass Billy Gunn). Gleichbedeutend damit war ein Faceturn des Stables sowie eine neue Ära von D-Generation X.

X-Pac, Billy Gunn, Triple H, Jesse James & Chyna

Eine Woche später gab es dann die erste grosse Aktion von der D-Generation X. Mit einem Militärjeep und bewaffnet mit einer Kanone ging es nach Norfolk, Virginia, wo an diesem Abend wie gesagt WCW Monday Nitro in der Scope Arena stattfand. Triple H erklärte der WCW den Krieg und meinte, man wolle nun die Halle stürmen. Das wurde jedoch verhindert, als die man die Garagentüren der Arena schloss. Dennoch improvisierte Pat Patterson, der damalige Headbooker, schnell und schickte die D-Generation X zu den WCW Fans vor dem Eingangsbereich. Dann wurde es für die WCW richtig peinlich, denn die D-Generation X brachte die Menge dazu “WCW Sucks“ und “DX Rules“ zu chanten. Zwei Wochen später war dann die Invasion auf das Ted Turners Imperium an der Reihe. Im Hauptgebäude der WCW bekam die D-Generation X einen Pressesprecher vor die Kamera, der sich dann auch noch als grosser D-Generation X Fan outete. Wer nun denkt, das wäre es schon gewesen, der wurde knapp einen Monat später eines Besseren belehrt. Am 11. Mai 1998 nämlich wurde das WCW Hauptgebäude im CNN One Center in Atlanta, Georgia belagert, dieses Mal nicht mit einem Militärjeep sondern mit einem Panzer. Mit einem Megaphon forderte Triple H die bedingungslose Kapitulation der WCW. Ende Mai, um genau zu sein am 25. Mai 1998, ging der Krieg zwischen der WCW und D-Generation X weiter.
Mit einem Flugzeug flog Triple H über eine Arena in der WCW Monday Nitro stattfand. Hinter dem Flugzeug hingen zwei Banner mit den Aufschriften "WCW Sucks" und "DX Says Suck IIIIIIIIIIIIIIIITTTTTTTTTTTT"


Ausschnitt aus der Belagerung der D-Generation X

Der Krieg war also offiziell beendet. Trotzdem gab es danach noch einige Momente, die in die Geschichte eingingen. So zum Beispiel am 6. Juli 1998 bei RAW is WAR, als die D-Generation X das WCW-Stable dNation of Domination parodierte. Triple H spielte dabei The Rock, The Road Dogg war D-Lo Brown, Billy Gunn war Mark Henry, und X-Pac spielte Faarooq. Doch das Highlight war ganz klar Jason Sensation, damals WWE Development Wrestler, der Owen Hart parodierte. Nicht umsonst wurde dieser RAW Moment 2003 zum siebtbesten RAW-Moment der Geschichte gewählt. Die D-Generation X blieb bestehen, bis Shawn Michaels Ende 1998 als Non-Wrestler wieder im WWE-TV zurück war. Shawn Michaels turnte im November 1998 gegen die D-Generation X, nachdem er bereits als 6. Mitglied gehandelt wurde. Doch nur zwei Monate später, am 4. Januar 1999, turnte Shawn Michaels gegen die Corporation, die Gegenspieler der DX, und wurde wieder Mitglied seines Ursprungstables. Am 25. Januar 1999 war es dann Chyna die gegen X-Pac und damit gegen die DX turnte und sich der Corporation anschloss. Sie war von nun an Bodyguard von Vince McMahon. Zu dieser Zeit wurde Kane aufgebaut als mögliches neues Mitglied der DX, doch bevor es dazu kommen konnte kam bei Wrestlemania 15 alles anders. Kane traf damals auf Triple H, und Chyna half Triple H zum Sieg. Es schien so, als ob Chyna wieder ein Mitglied der D-Generation X wäre. Doch dann, beim Match zwischen X-Pac und Shane McMahon, stellte sich heraus das nicht Chyna zur DX geturnt hatte, sondern Triple H zur Corporation. Damit verlor die D-Generation X ihren Leader und bestand nach WrestleMania XV nur noch aus X-Pac, Billy Gunn und Jesse James.

Am 2. Mai 1999 war dann die D-Generation X endgültig am Ende. Als dann auch noch Billy Gunn gegen X-Pac in einem Tag Team Match turnt. Am 25. Juli 1999 gab es dann ein Tag Team Match zwischen X-Pac & Jesse James und Triple H & Billy Gunn. Es ging um die Rechte der D-Generation X und X-Pac und Jesse James gewannen tatsächlich. Am 23. September 1999 formierten sich dann wieder Jesse James und Billy Gunn als New Age Outlaws zusammen und gewannen die WWE Tag Team Titles gegen The Rock & Sock Connection (The Rock & Mankind). Einen Monat später am 25. Oktober 1999 gab es dann die Wiedervereinigung der D-Generation X als Triple H und X-Pac den New Age Outlaws in einem Tag Team Match gegen The Rock & Steve Austin halfen. Doch das hielt nur zwei Monate. Triple H verliess im Dezember 1999 die D-Generation X als die McMahon-Helmsley Ära begann und Billy Gunn wurde rausgeschmissen aus dem Stable. The Road Dogg und X-Pac teamten als D-Generation X noch bis zum August 2000 und gingen dann ebenfalls getrennte Wege.

Die beste Zeit hatte D-Generation X ganz klar von September 1997 bis November 1998. Als Triple H bei Wrestlemania XV gegen die D-Generation X turnte war der Untergang der Gruppierung vorprogrammiert. Die D-Generation X waren Rebellen, die sich gegen alles und jeden auflehnten, selbst gegen die WCW. Das machte sie dann im April 1998 auch zu Babyfaces, genauso wie Steve Austin. Sie versuchten gefeuert zu werden von der WWE um sich dann der New World Order in Atlanta anzuschliessen, auch wenn der Name New World Order nie erwähnt wurde im WWE-TV.

Fast sechs Jahre nach der endgültigen Auflösung der D-Generation X planten die Booker hinter der Bühne eine Widerauflebung des berühmtesten Stables der Wrestlinggeschichte. Allerdings nicht mehr als Stable sondern als Tag Team, bestehend aus den beiden einzigen Wrestlern, die der WWE noch verblieben sind: Triple H und Shawn Michaels. Ab dem April 2006 zeigen Triple H und Shawn Michaels sporadisch die berühmten DX-Zeichen um ihre Rückkehr anzudeuten. Schliesslich war es am 12. Juni 2006 bei Monday Night RAW soweit: Triple H musste gegen das gesamte Spirit Squad Stable antreten, welche zu dieser Zeit die Bodyguards von Vince McMahon waren. Shawn Michaels griff im Match ein, was Vince McMahon dazu brachte, bei dem Pay-Per-View Vengeance das Match D-Generation X vs. Spirit Squad anzusetzen. Wie erwartet gewann die DX das Match und machten sich dann über Vince McMahon und sein "Cheerleader"-Stable lustig. Es entstand erneut eine Fehde, in der die DX erneut gegen das Establishment kämpfte: Gegen Vince McMahon und seinen Sohn Shane McMahon.


Die D-Generation X Tag Team Konstellation (Shawn Michaels & Triple H)

Nach der erfolgreichen Fehde gegen die McMahons und ihre zahlreichen Bodyguards kamen bereits die nächsten Gegner in Form von Edge und Randy Orton auf den Plan. Die beiden Tag Teams fehdeten bis zu New Years Revolution, als sich Triple H in einem Match eine schwere Knieverletzung zuzog.

Am 5. November 2007 gab es eher zufällig ein One-Night Only Comeback des Tag Teams, vor und nach diesem Match konzentrierten sich die beiden Wrestler wieder auf ihre Einzelkarriere.

Am SummerSlam 2009 war es schliesslich wieder soweit, und zum dritten Mal innerhalb kurzer Zeit feierte das Tag Team ihre erfolgreiche Reunion. Es folgte eine Fehde gegen das Tag Team Legacy, bestehend aus Cody Rhodes und Ted DiBiase, Jr. Die Fehde endete beim PPV Hell In A Cell 2009 in einem Hell In A Cell Tag Team Match. Bei der RAW-Show danach legte sich die DX mit den WWE Unified Tag Team Champions Chris Jericho und The Big Show an und besiegten sie im Main Event in einem Non-Title Tag Team Match.
Für die Survivor Series 2009 stand für die D-Generation X etwas ganz besonderes auf dem Plan. Beide Mitglieder hatten die Chance WWE Champion zu werden, in dem sie auf den aktuellen WWE Champion John Cena trafen. Im Vorfeld gab es einige Tag Team Matches gegen Chris Jericho & The Big Show, oder auch John Cena & den Undertaker. Bei der Series selbst gab es gleich zu Beginn einen Paukenschlag, als Michaels seinem Stable-Partner kurz nach dem Gong die Sweet Chin Music verpasste. Später im Match revangierte sich Hunter mit einem Spinebuster durch das Kommentatorenpult.
John Cena konnte seinen Titel nach einem Attitude Adjustment gegen Shawn Michaels, der auf Triple H landete, verteidigen.

Bei der folgenden 3 Stunden RAW Ausgabe wurde für den letzten PPV des Jahres 2009, TLC passend ein Tables, Ladders & Chairs Match zwischen der D-X und den Unified Tag Team Champions Chris Jericho & The Big Show um die Titel angesetzt. Shawn Michaels und Triple H gewannen bei TLC schliesslich sogar die Titel im Main Event des PPVs.


Shawn Michaels & Triple H nach dem Titelgewinn der Unified Tag Team Championship Belts.

Am 8. Februar 2010 kam es bei Monday Night RAW zu einem Elimination Tag Team Turmoil Match zwischen der D-Generation X, ShowMiz (The Big Show & The Miz) & Straight Edge Society (Luke Gallows & CM Punk). Die DX verlor dieses Match und damit ihre Titel an ShowMiz. Nach dem Match schubsten sich Shawn Michaels und Triple H und verliessen wütend die Halle.
Kurz vor dem Elimination Chamber PPV gab es nocheinmal ein Re-Match für Triple H und Shawn Michaels. Dieses wurde von beiden jedoch verloren und Shawn versuchte ein Re-Match gegen den Undertaker für Wrestlemania 26 zu ergattern. Dies schaffte er dann bei Elimination Chamber, als er dem Deadman am Ende den Titel kostete.
Triple H war bei diesem PPV in einer Elimination Chamber vertreten, konnte sich jedoch nicht durchsetzen.

Bei Wrestlemania 26 hatte es Hunter dann mit dem aufstrebenden Iren Sheamus zu tun und er konnte diesen besiegen. Im Main Event dieser Veranstaltung kam es dann zum Re-Match zwischen dem Undertaker und Shawn Michaels. Hier hieß es Streak vs Carreer und Shawn Michaels musste nach seiner Niederlage seine Karriere beenden. Dies ist nicht nur das Ende von seiner Karriere, sondern somit auch einmal das Ende für die D-Generation X.
Am 29. März verabschiedete sich Shawn bei Monday Night RAW von seinen Fans und auch von Triple H und beendete seine Karriere.

HHH & HBKHHH & HBK 2
Shawn Michaels und Triple H beim Farewell für HBK bei RAW am 29. März 2010

Phase Zeitraum Mitglieder
Original D-Generation X 20. September 1997 - 29. März 1998 Rick Rude, Chyna, Shawn Michaels, Triple H & Mike Tyson
Die DX-Army 30. März 1998 - 25. Juli 1999 X-Pac, Billy Gunn, Triple H, Jesse James & Chyna
Heel-DX 25. Oktober 1999 - 12. Dezember 2000 Triple H, X-Pac, Billy Gunn, Jesse James, Tori & Stephanie McMahon
Tag Team D-Generation X 12. Juni 2006 - 29. März 2010
Triple H & Shawn Michaels


Nach oben  -  Zu Favoriten hinzufügen  -  Kommentar abgeben / Forum besuchen
WWE

Die Geschichte der D-Generation X

Die Geschichte der WWE

Die WWE Hall Of Fame

Multi Title Holders

SmackDown vs. RAW - Die Brand Extension

 
W4E Intern

 
W4E ShopZone
 






© 2000 - 2017 WWF4ever.de - Impressum
WWF4ever.de ist eine private Wrestlinghomepage von Fans für Fans

Alle hier veröffentlichten Beiträge und Statistiken wurden exklusiv für diese Internetseite WWF4ever.de geschrieben. Jegliche Verbreitung und Veröffentlichung (wenn auch auszugsweise oder verändert) ist ohne schriftliche Zustimmmung von WWF4ever.de untersagt.